Jüdisches Leben in Leipzig

Jüdisches Leben in Leipzig

Vor rund 80 Jahren war die Israelitische Religionsgemeinde zu Leipzig mit fast 13.000 Mitgliedern die sechstgrößte Deutschlands. Jüdische Bürger trugen in Handel und Wirtschaft zum Wachstum der Stadt Leipzig bei und bereicherten das kulturelle und gesellschaftliche Leben. Nach 1933, besonders nach der Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938, begann massiv die Entrechtung und Enteignung der jüdischen Bürger in Leipzig. Wir erinnern an das blühende jüdische Leben im Leipzig der Vergangenheit und richten den Blick auch auf die Israelitische Gemeinde heute, die mit mehr als 1.300 Mitgliedern jüdisches Leben in Leipzig auch in der Öffentlichkeit wieder sichtbar macht.

22.06.2014 14.00 Uhr
2,0 h
10,– €
Tourist-Information, Katharinenstraße 8

Tickets online bestellen
„Arisierung“ in Leipzig

„Arisierung“ in Leipzig

Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten begann 1933 ein beispielloser kultureller und ökonomischer Feldzug gegen die jüdische Bürgerschaft in Deutschland. Auch für die jüdischen Bürger in Leipzig gipfelte dies in der totalen wirtschaftlichen Verdrängung und Existenzvernichtung – mit tiefgreifenden Folgen für die Stadt Leipzig. Der Rundgang führt zu heute noch sichtbaren Zeugen wie dem Königsbau oder dem Kroch-Hochhaus. Nicht nur an den Schicksalen der Familien Kroch und Bamberger wird deutlich, mit welch atemberaubender Geschwindigkeit „Arisierungen“ abgewickelt worden sind. Es geschah vor aller Augen und viele – auch in mit welch atemberaubender Geschwindigkeit „Arisierungen“ abgewickelt worden sind.

25.06.2014, 15.00 Uhr
2,0 h
10,– €
Tourist-Information, Katharinenstraße 8

Tickets online bestellen
Und dann kamen die Nazis

Und dann kamen die Nazis

Aus kleinen Anfängen Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die jüdische Gemeinde in Leipzig zur sechstgrößten Gemeinde Deutschlands. Über Generationen integrierten sich die jüdischen Familien in die Gesellschaft der Stadt und hatten auf vielfältige Weise Anteil an der wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung Leipzigs. Mit dem 30. Januar 1933 begann ein immer schneller werdender Prozess, der die jüdischen Bürger Leipzigs aus dem öffentlichen Leben verdrängte und ihnen zuletzt die wirtschaftliche Existenzgrundlage entzog. Der Rundgang thematisiert Schicksale jüdischer Bürger Leipzigs zwischen Integration, Ausgrenzung und Deportation.

09.11.2014, 15.00 Uhr
2,0 h
10,– €
Tourist-Information, Katharinenstraße 8

Tickets online bestellen
Stadtplan Leipzig

Jüdisches Leben

Soll es eindrucksvoll, unterhaltsam, spannend und vielseitig sein? Dann haben Sie es hier gefunden!
Bei uns bekommen Sie attraktive Gutscheine für Stadtrundgänge, Stadtrundfahrten und Ausflüge.
Zahlreiche, vielfältige Touren bieten dem Beschenkten täglich Gelegenheit, Leipzig zu erleben und ganz bestimmt für jeden Geschmack das passende Angebot.
Legen Sie den Wert des Gutscheins selbst fest. Die Ticketpreise können Sie den einzelnen Touren entnehmen.
Oder Sie "verschenken" einen Gästeführer für eine exklusive und individuelle Führung (z. B. zwei Stunden für 90€). Der Beschenkte kann Termin, Uhrzeit, Treffpunkt, Route und Schwerpunkte der Tour dann individuell mit uns vereinbaren.

Gutschein
Weihnachtsgutschein